Die innovatisten Apps im Jahre 2017

Apps gehören zu unserem Alltag. Fast jeder Bundesbürger besitzt ein Smartphone, egal mit welchem Betriebssystem. Dazu hat jeder seine Standardanwendungen vorinstalliert. GoogleMaps, Foto Bearbeitung, Youtube und Chrome sind bei einem Android-Gerät nicht wegzudenken. Das gleiche Prinzip gilt es für die Apple und Windowsgeräte, die mittlerweile auch alle mit Sprachsuche und anderen tollen Eigenschaften ausgerüstet sind. Was ist aber mit den Anwendungen, die wirklich mal etwas Neues sind und nicht der 12. Klon von einem MP3 Player? Schauen wir doch mal in den Untiefen des Internets nach Antworten.:

Coffee meets Bagel

Die andere Dating App! Damals war noch Tinder ein Mittel, um sich einen Partner zu suchen, jetzt geht es mehr um das schnelle Vergnügen zwischendurch, oder danach. Die App für Hormongesteuerte und gebrochene Herzen. Wer aber weniger Frust im Herzen hat, sondern es eher ruhig angehen möchte, sollte sich mal Coffee meets Bagel anschauen. Das Konzept und auch die Art und Weise unterscheidet sich sehr von Tinder und seinen zahlreichen Klonen. Jeden Tag, gegen Mittag, gibt dir die App einen “Bagel”. Dieser Bagel wird nicht zufällig ausgewählt, sondern wird durch deine Interessen, deinen Wohnort und gemeinsamen Freunden ermittelt. Es wird keine zufällige Person sein, mehr ein Freund eines Freundes. Falls dich diese Person auch mag, schlägt die App automatisch passende Anredewendungen vor, um das Eis zu brechen. Coffee meets Bagel findet dann auch das passende Café für das erste Treffen für euch heraus.

Giphy Cam

Jeder kennt Giphy als das Google, aber halt für Gifs im Facebook-Massenger. Jetzt hat die Firma Giphy eine App entwickelt. Hier geht es aber nicht darum das perfekte Gif zu finden, sondern ein eigenes zu erstellen. Giphy Cam ermöglicht es ganz einfach eine Gif-Datei zu erstellen, diese mit diversen Filtern zu bearbeiten und dann ins Netz zu stellen. Jetzt kann man sie bei 9GAG oder Facebook hochladen und schauen, wie die eigene Meme-Gif viral verbreitet wird.

Hopscotch

Apps können nicht nur nützlich und unterhaltsam sein, Hopscotch kann sogar weiterbilden. Während die nachkommenden Generationen mit dem Smartphone aufwachsen, sollte man auch hinter die Kulissen schauen, wie die Apps erschaffen werden. Dazu muss man aber nicht hunderte Zeilen von Code schreiben, hier reicht es die Codes einfach in das jeweilige Feld zu ziehen, so können die Kinder und Jugendliche schon früh anfangen zu verstehen, wie der jeweilige Programmcode funktioniert. Wenn deine App fertig ist, kann man diese der Community präsentieren und sich über die Eigenkreationen austauschen.